Ab in die Grete

TresenDer Kulturverein Schanzenviertel e.V. wurde 1982 von Künstlern und anderen Freigeistern aus dem Hamburger Schanzenviertel  gegründet. In den Vereinsräumlichkeiten, der Margaretenkneipe oder kurz Grete, finden neben der Gastronomie Veranstaltungen wie musikalische Darbietungen, Ausstellungen, Lesungen und Performances von Künstlern aus aller Welt statt.

Mittelpunkt ist unser berühmter Garten mit Teich im Hinterhof: Während des Sommers ist er tagsüber ein Ort der Entspannung mitten in der Stadt und abends bis 22:00 ein gemütlicher Treffpunkt zum Gespräch und Getränk.

Künstler können sich gerne bei uns melden, wenn es um Auftritte, Ausstellungen o.ä. geht.

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 01. März 2018, 20:30

LIVE: Jenzweiss Duo

Jens Weiß - Keyboards
Joachim Lützow - Sopran+Tenorsaxofon

kommen beide aus Hamburg und spielen seit ein paar Jahren Jazz , in letzter Zeit auch immer mehr Tango.

Wir werden auf jeden Fall auch einige neue Stücke spielen, die letztes Mal noch nicht im Programm waren.

Das Jenzweiss Duo besteht aus Joachim Lützow am virtuosen Sopran+Tenorsaxofon und last but not least Jens Weiß an den den Keyboards.

Samstag, 24. Februar 2018, 20:30

Michi & Terry

It was the 9 th October 2015 when we first met. John Lennons' 75 th Birthday. It was a Friday Evening..Terry had finished Work, and heard Michi playing Lennon Songs at the Reeperbahn. With similar tastes in Music we decided to meet later and try some Songs together. Since then we have worked out a reportoire from Pop History.

Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:30

LIVE: The B3 Busters

Organ SWING & RETRO Grooves

Hammondorgel kombiniert mit bluesiger Gitarre und swingenden Drums – das sind The B3 Busters. Das Trio begibt sich zurück in die „Sixties“ auf den Spuren von Stilikonen wie Jimmy Smith, Booker T., Wes Montgomery oder Kenny Burrell. Jazz und reichlich Artverwandtes aus Blues und Soul sorgen für einen abwechslungsreichen Konzertabend.

Bandleader Philipp Straske (Hamburg) ergründet mit seinem unverkennbaren Ton und melodiösen Gitarrenspiel die subtilen Übergänge zwischen Blues und Jazz. Gleichzeitig ist er der Sänger des Trios und seine Interpretation von bekannten Blues-Nummern bilden einige Highlights im Programm.

Organist Frank Westphal (Hildesheim) ist seit vielen Jahren eine feste Größe, wenn es um authentische Sounds und stilechte Spielweise der Hammond Orgel geht. Live zu erleben, wie er sein 150 kg schweres Gefährt zu immer neuen Höhenflügen animiert, sorgt regelmäßig für Verzückung im Publikum.

Martin Thissen (Hamburg) ist als Jazzschlagzeuger dank seines präzisen Grooves und seiner technischen Perfektion seit Jahren ein viel gefragter Sideman.

Die drei Musiker verbindet ihre Umtriebigkeit auf großen wie kleinen Bühnen, in Clubs oder auf Festivals im In- und Ausland – jeder von ihnen ist seit über 20 Jahren live unterwegs. Von der aus dieser Erfahrung resultierenden Energie kann sich das Publikum persönlich im nächsten Live-Konzert überzeugen.

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:30

LIVE: Tom Eriksen und Niels Bugge

I´ve been around for a while and have played in a lot of different bands in Denmark since the sixties. I now play roots and blues from the time when songsters in the South of USA travelled from town to town and from party to party with a guitar on their back, but I also do later blues stuff and write my own songs.

Taj Mahal, Keb Moe, Ledbetter, T-Bone Walker, Woody Guthrie, Mississippi Sheiks, Willi Dixon are some of the people who inspired me.

I´ve toured in Gemany, Holland, Sweden and Denmark with Peter Lavell from Amsterdam, and I have recorded a lot as a session player with Shiregreen from Rotenburg. I lived in Hamburg for a short time some years ago, and I´ll go for a visit as much as I can.

I´m happy, that my friend Niels Bugge will join me. We´ve been in Hamburg together a couple of times before, and we always have a great time.

Niels Bugge is a great guitar player. He has played almost any kind of music, and he has a big heart for jazz. He´s been working in the local House of Culture in Nykøbing Sj., where he was responsible for music-arrangements.

He plays with a lot of different musicians and is a key person in a very popular local band called Nice Guys.

Niels and Tom

Donnerstag, 08. Februar 2018, 21:00

LIVE: Ferdinand Feil & Nusret Ismailov

Zusammen mit dem Perkussionisten und Tänzer Nusret Ismailov findet in der Grete ein Konzert statt, das sich zwischen lateinamerikanischer Gitarrenmusik und Flamenco bewegt.

Nusret Ismailov – Perkussion
Ferdinand Feil – Guitarra Flemenca/Latina

Foto: Frank Nikisch

Donnerstag, 01. Februar 2018, 20:30

LIVE: Leisure Time

Acoustic Pop, Folk, Country & more

Michi: Gesang, Banjo, Mandoline, Harp, Akkordeon
Danny: Gesang, Gitarre, Irish Bouzouki, Mandoline
Daniel: Gesang, Bass, Gitarre, Akkordeon
Micha: Drums, Percussion

“Leisure Time” – zu Deutsch: “Freizeit/Feierabend”

Was im Jahre 2001 als Feierabend-Zeitvertreib im heimischen Keller begann, ist mittlerweile eine richtig amtliche Band geworden. Die Hamburger Gruppe "Leisure Time" bringt Folk-, Country- und Pop-Musik, alles akustisch, unplugged und mit persönlicher Note.

Teils sind es eigene Kompositionen, teils sind es bekannte Songs von Johnny Cash, Amy MacDonald, Katzenjammer, den Dixie Chicks u.v.m.

Mehrstimmiger Gesang, mitreißende Rhythmen, abwechslungsreiche, geradlinige Arrangements mit Akustikgitarre, Mandoline, Banjo, Akkordeon, Bass, Percussion und viel, viel Freude sind die perfekte Mischung dieser Truppe!

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00

LIVE: Andre Sinner

Irgendwo zwischen Ruhrpott-Punk und irischen Trinkliedern angesiedelt, erzählt Andre Sinner von der Nacht, dem Leben im Moment, der Melancholie, der Liebe und der Wut.

Ausgerüstet mit einer Akustikgitarre, einem Blumenstrauß von eigenen Stücken, ausgewählten Coverversionen und einem nicht zu verkennenden Augenzwinkern, zeigt er mindestens so viele Facetten wie der gute Whisky den er trinkt.

In Andres Texten spiegeln sich oft persönliche Erfahrungen und Ansichten wieder. Der Blick reicht dabei von der nüchternen Analyse gesellschaftlicher Prozesse, bis zur romantischen Betrachtungsweise eines Trinkers am Ende der Nacht und vergisst nie, sich selber nicht zu ernst zu nehmen. Erzählte Anekdoten aus dem Leben und Umfeld der Duisburger Nachtgestalt tragen ihren Teil dazu bei, dass ein Abend mit Andre Sinner seinem Publikum noch lange in Erinnerung bleiben sollte.

Donnerstag, 25. Januar 2018, 20:30

LIVE: Sherlock Flows

So schnell sieht man sich wieder... noch völlig winterschlaftrunken macht sich Sherlock Flows ein weiteres Mal auf dem Weg an die Erdoberfläche, ausgestattet mit einem Mikrophon plus einem prall gefüllten Salzstreuer, um die vor ihm liegende Eisschicht zum Schmelzen zu bringen und Strategien gegen den durch Lichtmangel erzeugten Blues zu entwickeln.

Strategie Nummer 1: Beats und Cuts und Präsenz von seinem Kumpanen / Producer / DJ / Weggefährten Lo-Fidelity
Strategie Nummer 2: Die Grete und ihre (quasi) Bewohner. Und frisch gezapftes Pinkus natürlich (ist das jetzt schon Product-Placement?!?)

Auf dass die Strategien nicht ins Leere laufen und im Anschluss des Abends die Welt noch schöner aussieht also sowieso schon. Beats aus alten Samples, Raps aus einer quickfidelen Seele.
Däng diggi däng däng.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 20:00

LIVE: Reu Bruhn Combo

Phoenix the devourer fällt leider aus, stattdessen springt die Reu Bruhn Combo ein:

Ginger Wade - Bass
Rolf Pifnitzka - Saxofon
Klaus Nowakowski - Schlagzeug
Christian Bruhn - Gesang, Gitarren

Die Musik ist beeinflusst vom Chanson, der sich reimt, auf den wir uns aber nicht immer was reimen können. Vom Blues ohne Blusen. Vom Rock, der sich selbst gern den Stein in den Weg legt, vom Punk ohne
Komma und vom Jazz, der kurz davor ist, Volkslied zu werden.

Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug und manchmal zwei gleichzeitig gespielte Saxofone wirken zusammen, und in den besten Momenten entsteht vor dem dritten Ohr ein alter Hut, der immer noch zaubern kann.

Donnerstag, 11. Januar 2018, 20:30

LIVE: Lüthke & Jol

Sven-Ole Lüthke (guitar, vocal)
Jol (bluesharp)

Mit Sven-Ole Lüthke (guitar, vocal) und Jol (bluesharp) gibt es handgemachten, ehrlichen und intensiven Blues. Ihre Musik kommt ohne technischen Schnickschnack (weil überflüssig) aus. Und so liegt die Konzentration zwangsläufig auf der akustischen Wahrnehmung der Stimme und der Instrumente.

Als Duo touren die Beiden mittlerweile schon seit über 12 Jahren in und Hamburg herum und nehmen ihre Zuhörer - und natürlich auch ihre Zuhörerinnen - in die Gefühlswelt des Blues mit. Ein Klischee räumen die beiden Musikerschon zu Beginn ihrer Konzerte aus dem Weg: Blues ist nicht immer nur traurig. Ganz im Gegenteil: Locker und lässig - aber immer mit dem gebührenden Respekt zu ihren Vorbildern - spielen sie groovenden Mississippi Delta Blues, versäumen dabei aber nicht, über den Tellerrand dieser Musikrichtung zu schauen.

So findet der geneigte Zuhörer Countryeinflüsse, Balladen und dezente Rockanleihen. Schlussendlich eine gelungene musikalische Mixtur für einen entspannten Abend.

Donnerstag, 04. Januar 2018, 20:30

LIVE: Tomasz Kowalczyk Trio

Tomasz Kowalczyk (piano),
Niklas Müller (double bass),
Janosch Pangritz (drums)

Drei Freunde lernen sich im Jahr 2006 bei einem Jazzworkshop in Polen kennen... und gründen später in Berlin ihre erste gemeinsame Jazzband. Das tktrio, das damals noch überwiegend aus Schülern im Teenagealter besteht, spielt noch im Gründungsjahr Konzerte in Berliner Jazzclubs und Konzertsälen.

Schnell verlaufen sich jedoch die Wege. Das Studium sowie andere Lebensumstände bringen die junge Band früh auseinander. Doch was verbleibt ist die Erinnerung an einen gemeinsamen Sound, an die jugendliche Dynamik und eine Harmonie, die die Musiker damals vereinte.

10 Jahre und 1.000 glückliche Zufälle später landen schließlich alle Bandmitglieder in Norddeutschland. Und so knüpft das tktrio seit 2017 an die Energie aus der Berlin-Zeit an und kreiert seitdem einen neuen Sound - virtuose Klaviertriomusik, stets mit einem Fokus auf den melodiösen Gesamteindruck, in dem nicht die einzelnen Bandmitglieder, sondern vielmehr der unverwechselbare Bandsound hervorsticht.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:30

LIVE: Karl Allaut's Eimsbush Four

Liebe Freunde unserer Grete-Special-Live-Konzerte,

wir begrüßen herzlich Karl  Allaut's  Eimsbush Four

Melf-Uwe Hollmer - Trompete
Karl Allaut - Gitarre

Manfred Jestel - Kontrabass
Hanjo Polk - Schlagzeug

Wir spielen Standards und eigene Kompositionen im Stil des Modern Mainstreams.

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 20:00

Jazz in der Grete: The Trio

Bernd Reincke: soprano and baritone saxophones, bass clarinet
John Hughes: double bass
Chad Popple: drum set

Ein deutscher und zwei US-Musiker in Hamburg. Ein Trio. Und was für eins!

Stühle stehen am falschen Ort, Schubladen werden nur kurz aufgerissen und schließen sich schnell wieder. Es handelt sich um zeitgenössischen, nach vielen Seiten offenen Jazz.

Energetisch aufgeladen, kraftvoll und entschlossen, hoch sensibel, hellhörig und interaktiv, bereit für jede Richtung, in die das Zusammenspiel sie weist: vom Swing bis zur Auflösung des Zeitkontinuums im Rubato, vom stabilen Bogen der Melodie bis zum eruptiven Ausbruch, von der leidenschaftlich konstruierten Form bis zum präzise gesetzten Kontrollverlust im freien Spiel.

Samstag, 16. Dezember 2017, 21:00

LIVE: Horn & Seide - Greife nach den Sternen

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:30

LIVE: Special Guest

Klassische Blues- und Boogie- Kracher mit

Matthias Weber (voc/git)
Special Guests (Überraschung)