Ab in die Grete

TresenDer Kulturverein Schanzenviertel e.V. wurde 1982 von Künstlern und anderen Freigeistern aus dem Hamburger Schanzenviertel  gegründet. In den Vereinsräumlichkeiten, der Margaretenkneipe oder kurz Grete, finden neben der Gastronomie Veranstaltungen wie musikalische Darbietungen, Ausstellungen, Lesungen und Performances von Künstlern aus aller Welt statt.

Mittelpunkt ist unser berühmter Garten mit Teich im Hinterhof: Während des Sommers ist er tagsüber ein Ort der Entspannung mitten in der Stadt und abends bis 22:00 ein gemütlicher Treffpunkt zum Gespräch und Getränk.

Künstler können sich gerne bei uns melden, wenn es um Auftritte, Ausstellungen o.ä. geht.

 

wöchentlich

Die Grete ist 7 Tage die Woche ab 16 Uhr geöffnet!

Dienstags ab 21 Uhr
"Blues vom Hamburger Michel"
Michi legt auf, und das geht nach vorne: Blues, R'n'B, Britischer Underground, JJ Cale, Stevie Ray Vaughn + Bruder, BB King, Thunderbirds, Mink de Ville, Roger Chapman, Mitch Ryder, Stray Cats, Van (the Man), Savoy Brown, Herman Brood, The Free, Iggy Pop, Doors, Dr. Feelgood, Dexys, Lou Reed, Rod Steward, Eric Burdon, Velvet Underground...

Samstags ab 21 Uhr
"Keep calm and request a song"
Olivia lädt ein zum YouTuben

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 16. März 2017, 20:00

Jazz in der Grete!!!

John Dierker: Tenor Saxophone and Clarinet
John Hughes: Double Bass
Dirk-Achim Dhonau: Drumset

Donnerstag, 09. März 2017, 20:30

Live: Kasseler Hinterhof Jazzonette

Für Euch angereist!!

Man nehme ein wenig nordhessische Bodenständigkeit, eine Prise divenhafter Anwandlungen, einen Liter Melancholie und vermenge dasGanze mit Hirn, Humor und viel Herz. Et voilà.

Kasseler Hinterhof Jazzonette, Mit Ambitionen zum Sprung nach Berlin und Träumen von Frankreich, dem Mutterland aller Chansonetten, und den Jazzclubs von New York und New Orleans. Die Mischung macht's!

Donnerstag, 02. März 2017, 20:30

TILL BURGWÄCHTER liest aus „Die Wahrheit über S.E.X.“

...und andere humoristische Ferkeleien. Da bleibt kein Auge (!) trocken.

Zum Buch „Die Wahrheit über S.E.X.“:
Spätestens seit Adam, Eva und ihrem Sündenfall ist es amtlich: Sex ist für alle da! Er ist für die meisten Menschen gratis, er ist umweltschonend, macht im besten Falle Spaß und trägt zur Gesundheit bei. Aber das ist ja noch lange nicht alles. Till Burgwächter erforscht die humoristische Seite des Sexes, er buddelt in historischen Archiven, fördert seltsame Praktiken zutage und stellt Fragen, die jeden von uns im Alltag beschäftigen. Zum Beispiel, warum gängige Intim-Piercings mit Zahnplomben reagieren. Oder warum manche Aborigines eine Notwendigkeit darin sehen, sich ihren Lümmel zu spalten und die Bodyfication-Szene mit einem Lächeln im Gesicht einen Modetrend daraus macht. Was trieb den als „Anal-Kitzler von Texas“ in die Geschichte eingegangenen Hobby-Einbrecher wirklich an? Warum sind Rotlichtviertel nicht grün? Welche Verbindung besteht zwischen dem griechischen Gott Priapos und Peniswürmern? Und was zur Hölle hat der biblische Onan verbrochen, dass die Selbstbefleckung nach ihm benannt wurde? „Die Wahrheit über S.E.X.“ überschreitet die Grenzen des guten Geschmacks, jedoch auf so liebevolle Weise, dass Helene Fischer einen Schlagertext daraus machen könnte. Vorausgesetzt sie hat vor, demnächst nur noch in Swingerclubs aufzutreten.

Zum Autor:
Till Burgwächter, Jahrgang 1975, zähmte in seinem früheren Leben Alligatoren, Löwen und Schmetterlinge, entdeckte einige Planeten und erfand die vegetarische Leberwurst. Im Alter von 25 entschied er sich, das aktive Leben der Jugend zu überlassen und widmete sich dem Schreiben. Seitdem entstanden und entstehen Bücher wie „Schmerztöter“ (2003), „Die Wahrheit über Wacken“ (ab 2005), „Väter, Völker und Vandalen“ (2012), „Neues aus Trueheim“ (2013), „Happy Metal“ (2015), „Haarsträubend“ (2016) oder „Die Wahrheit über S.E.X. (2016), in denen sich der „Braunschweiger Teufelskerl und Tausendsassa“ (Rötgesbüttler Evening Star) mit seinem liebsten Hobby beschäftigt: Immer genau das, wofür ihn ein windiger Verleger gerade bezahlt.

Donnerstag, 23. Februar 2017, 22:00

DISCO

Disco is in the Grete!

Disco

Image from freeimages.com

Donnerstag, 16. Februar 2017, 20:30

LIVE: Special Guest

Matthias Weber ( voc/git )
Special Guest ( ? )
Stefhan Link ( b )

spielen für euch klassische Blues- und Boogie-Kracher(!!!)

Special Guest

Samstag, 11. Februar 2017, 20:30

The Ragged People

Es werden bekannte Songs aus dem Bereich Rock und Pop gecovert und nach dem legendären Debüt freuen sich alle Band-Mitglieder schon auf
ihren zweiten Auftritt in der Grete. Es wird sich dann wohl wieder zeigen, dass Begeisterung viel wichtiger ist als Perfektion!

Donnerstag, 09. Februar 2017, 21:00

Tango Duo Lírico

Ayleén Bárbara Gerull - Mezzo-Soprano
Jorge Cidades - Guitar

Ayleén Bárbara Gerull und Jorge Cidades spielen Tango Argentino. Gemeinsam debütierten sie im Juni 2015 mit einem gemischten Programm aus Tangos und südamerikanischer Folklore.

Ayleén interpretiert den argentinischen Tango kreativ, szenisch und voller Ehrfurcht vor der argentinischen Tradition, welche sie als leidenschaftliche Tangotänzerin auf zahlreichen Milongas tief in sich aufsog. Trotzdem singt sie einen ganz neuen, eigenen Stil mit unverkennbarer Prägung durch ihre klassische Gesangsausbildung und ihrer Liebe für den Flamencogesang.

Seit 2016 treten sie regelmäßig bei Tanzveranstaltungen als Live-Band auf, oder bei Konzertabenden, die berühmten Tango-Sängerinnen gewidmet sind, wie Ada Falcón, Azucena Mainzani oder Tita Merello.

Tango-Duo

Samstag, 04. Februar 2017, 20:00

Rodas Hamburguesas de Choro

Choro ist brasilianische Volks- und Instrumentalmusik aus Rio de Janeiro. Es ist ein Versuch der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die europäische Kammermusik mit afrikanischen Rhythmen zu mischen. Das ziemlich synkopische Ergebnis ist eine wunderschöne, unfassbare und fröhliche Musik, mit einer reichen Harmonie, Melodik und Ästhetik.

Eine roda de choro ist das Pendant der Jam-Session, wo alle Musiker in einer Runde und um einen Tisch herum spielen. Jeder Musiker der Lust hat, kann sich an den Tisch setzen und hat die Gelegenheit:

- eine riesigen Liederrepertoire zu entdecken
- sich zu verbessern durch den Austausch mit erfahrenen Musikern
- Musik, Freude und Rausch zu teilen
- den Groove an den richtigen Stellen zu fühlen

Um eine dezente Enge in der netten GRETE zu versichern, sind auch Zuhörer willkommen. Da eine Roda  kein Konzert ist, kann jeder die Atmosphäre genießen, ein Bier trinken, plaudern, sich bewegen, schreien, weinen und eventuell der Musik zuhören.

Donnerstag, 02. Februar 2017, 20:00

Pyari and the Colorful Condoms

Unplugged in der Grete

Das Leben ist ein Mysterium und viel absurder als wir denken können! Das sagten schon Einstein, Plank und Osho!!! Um das eventuell zeigen zu können, spielen "The Colorful Condoms" eigene Stücke und ein paar spezielle Covers - auf englisch, deutsch und portugiesisch.

Die Colorful Condoms sind eine Mischung aus Rock, Blues und brasilianischer Musik. In einem vielfältigen Program mischen sie auch Folk und Reggae Elemente mit ein. Die deutsch/brasilianische Besetzung hat ihren Anfang Ende der 80iger und macht seither die Hamburger Nächte bunter.

Erlebt eine Nacht mit der kunstvollen und reichen Mischung der Colorful Condoms.

Deva Pyari - Gesang, Gitarre
Prem Atman - Gitarre, Gesang
Anand Avinash - Perkussions

Pyari and the colorful Condoms

Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:30

Tudo Bem

Emanuela Musso - Gitarristin, Perkussionistin
Frauke Wessel - Tenorsaxofon

Tenorsaxofon und Gitarre umgarnen und umschmeicheln sich, mal mit zarten, mal mit schrillen Tönen, wie im wirklichen Leben.Bekannte und unbekannte Melodien und Rhythmen von Jazz bis Bossa Nova und natürlich immer wieder zurück zum Blues. Das Ganze mit Latintouch und gesanglichen Passagen verziert.

Tudo Bem

Donnerstag, 19. Januar 2017, 20:30

Blackbird Mantra

Thies Lingner (Gitarre, Bass), Elias Hector (Schlagzeug, Gesang) und Timo Grimm (Gesang, Gitarre, Keyboard)

Die Musik von Blackbird Mantra lässt sich nur schwer mit gängigen Genre-Kategorien beschreiben. Versucht man es dennoch, so würde wohl Psychedelic-Blues-Folk-Rock als etwas sperrige Beschreibung dabei herauskommen.

Ähnlich wie der musikalisch vielseitige Singvogel,auf den sich der Bandname bezieht, schöpft die junge Hamburger Band aus einem reichen Repertoire verschiedenster Einflüsse. Der geneigte Hörer wird bemerken, dass gerade die Musik der 60er und 70er ihre klanglichen Spuren hinterlassen hat.

Statt sich zu sehr um ihren stilistischen Gesamteindruck zu scheren, verwenden Thies Lingner (Gitarre, Bass), Elias Hector (Schlagzeug, Gesang) und Timo Grimm (Gesang, Gitarre, Keyboard) ihre Energie viel lieber darauf, originelle Songs zu komponieren, die den Hörer an beiden Ohren packen, mitreißen und durch verschiedenste Gefühlslandschaften führen.

Donnerstag, 12. Januar 2017, 20:30

Debüt-Auftritt des Jazz-Duos "Sweet Honeymoon"

Ein Abend voller Jazz, Bossa, Swing und Pop

Martin Heider: Gitarre
Nicole Kordes: Vokals

Das Jazz-Duo „Sweet Honeymoon“ wurde an der Theke des Grete-Kulturvereins geboren. Daher versteht es sich von selbst, dass wir hier unseren Debüt-Auftritt vollziehen. Freut Euch auf einen Abend voller musikalischer „Akustikdiamanten“ in alter Tradition.

Donnerstag, 05. Januar 2017, 22:00

Swinging Grete

Swing-Abend

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 20:00

Jazz zum Jahresabschluss

Gabriel Coburger: tenor saxophone
Bjoern Luecker: drum set
John Hughes: double bass


Donnerstag, 22. Dezember 2016, 19:00

Vernissage: Esther Cardenal

"Das Lachen aus dem Keller"

Eröffnung der Ausstellung mit Bildern von Esther Cardenal

Ausstellungsdauer: 22.12.2016 – 09.03.2017

Ausstellung von Esther Cardenal