Veranstaltungen

Samstag, 27. Januar 2018, 20:00

LIVE: Andre Sinner

Irgendwo zwischen Ruhrpott-Punk und irischen Trinkliedern angesiedelt, erzählt Andre Sinner von der Nacht, dem Leben im Moment, der Melancholie, der Liebe und der Wut.

Ausgerüstet mit einer Akustikgitarre, einem Blumenstrauß von eigenen Stücken, ausgewählten Coverversionen und einem nicht zu verkennenden Augenzwinkern, zeigt er mindestens so viele Facetten wie der gute Whisky den er trinkt.

In Andres Texten spiegeln sich oft persönliche Erfahrungen und Ansichten wieder. Der Blick reicht dabei von der nüchternen Analyse gesellschaftlicher Prozesse, bis zur romantischen Betrachtungsweise eines Trinkers am Ende der Nacht und vergisst nie, sich selber nicht zu ernst zu nehmen. Erzählte Anekdoten aus dem Leben und Umfeld der Duisburger Nachtgestalt tragen ihren Teil dazu bei, dass ein Abend mit Andre Sinner seinem Publikum noch lange in Erinnerung bleiben sollte.

Donnerstag, 25. Januar 2018, 20:30

LIVE: Sherlock Flows

So schnell sieht man sich wieder... noch völlig winterschlaftrunken macht sich Sherlock Flows ein weiteres Mal auf dem Weg an die Erdoberfläche, ausgestattet mit einem Mikrophon plus einem prall gefüllten Salzstreuer, um die vor ihm liegende Eisschicht zum Schmelzen zu bringen und Strategien gegen den durch Lichtmangel erzeugten Blues zu entwickeln.

Strategie Nummer 1: Beats und Cuts und Präsenz von seinem Kumpanen / Producer / DJ / Weggefährten Lo-Fidelity
Strategie Nummer 2: Die Grete und ihre (quasi) Bewohner. Und frisch gezapftes Pinkus natürlich (ist das jetzt schon Product-Placement?!?)

Auf dass die Strategien nicht ins Leere laufen und im Anschluss des Abends die Welt noch schöner aussieht also sowieso schon. Beats aus alten Samples, Raps aus einer quickfidelen Seele.
Däng diggi däng däng.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 20:00

LIVE: Reu Bruhn Combo

Phoenix the devourer fällt leider aus, stattdessen springt die Reu Bruhn Combo ein:

Ginger Wade - Bass
Rolf Pifnitzka - Saxofon
Klaus Nowakowski - Schlagzeug
Christian Bruhn - Gesang, Gitarren

Die Musik ist beeinflusst vom Chanson, der sich reimt, auf den wir uns aber nicht immer was reimen können. Vom Blues ohne Blusen. Vom Rock, der sich selbst gern den Stein in den Weg legt, vom Punk ohne
Komma und vom Jazz, der kurz davor ist, Volkslied zu werden.

Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug und manchmal zwei gleichzeitig gespielte Saxofone wirken zusammen, und in den besten Momenten entsteht vor dem dritten Ohr ein alter Hut, der immer noch zaubern kann.

Donnerstag, 11. Januar 2018, 20:30

LIVE: Lüthke & Jol

Sven-Ole Lüthke (guitar, vocal)
Jol (bluesharp)

Mit Sven-Ole Lüthke (guitar, vocal) und Jol (bluesharp) gibt es handgemachten, ehrlichen und intensiven Blues. Ihre Musik kommt ohne technischen Schnickschnack (weil überflüssig) aus. Und so liegt die Konzentration zwangsläufig auf der akustischen Wahrnehmung der Stimme und der Instrumente.

Als Duo touren die Beiden mittlerweile schon seit über 12 Jahren in und Hamburg herum und nehmen ihre Zuhörer - und natürlich auch ihre Zuhörerinnen - in die Gefühlswelt des Blues mit. Ein Klischee räumen die beiden Musikerschon zu Beginn ihrer Konzerte aus dem Weg: Blues ist nicht immer nur traurig. Ganz im Gegenteil: Locker und lässig - aber immer mit dem gebührenden Respekt zu ihren Vorbildern - spielen sie groovenden Mississippi Delta Blues, versäumen dabei aber nicht, über den Tellerrand dieser Musikrichtung zu schauen.

So findet der geneigte Zuhörer Countryeinflüsse, Balladen und dezente Rockanleihen. Schlussendlich eine gelungene musikalische Mixtur für einen entspannten Abend.

Donnerstag, 04. Januar 2018, 20:30

LIVE: Tomasz Kowalczyk Trio

Tomasz Kowalczyk (piano),
Niklas Müller (double bass),
Janosch Pangritz (drums)

Drei Freunde lernen sich im Jahr 2006 bei einem Jazzworkshop in Polen kennen... und gründen später in Berlin ihre erste gemeinsame Jazzband. Das tktrio, das damals noch überwiegend aus Schülern im Teenagealter besteht, spielt noch im Gründungsjahr Konzerte in Berliner Jazzclubs und Konzertsälen.

Schnell verlaufen sich jedoch die Wege. Das Studium sowie andere Lebensumstände bringen die junge Band früh auseinander. Doch was verbleibt ist die Erinnerung an einen gemeinsamen Sound, an die jugendliche Dynamik und eine Harmonie, die die Musiker damals vereinte.

10 Jahre und 1.000 glückliche Zufälle später landen schließlich alle Bandmitglieder in Norddeutschland. Und so knüpft das tktrio seit 2017 an die Energie aus der Berlin-Zeit an und kreiert seitdem einen neuen Sound - virtuose Klaviertriomusik, stets mit einem Fokus auf den melodiösen Gesamteindruck, in dem nicht die einzelnen Bandmitglieder, sondern vielmehr der unverwechselbare Bandsound hervorsticht.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:30

LIVE: Karl Allaut's Eimsbush Four

Liebe Freunde unserer Grete-Special-Live-Konzerte,

wir begrüßen herzlich Karl  Allaut's  Eimsbush Four

Melf-Uwe Hollmer - Trompete
Karl Allaut - Gitarre

Manfred Jestel - Kontrabass
Hanjo Polk - Schlagzeug

Wir spielen Standards und eigene Kompositionen im Stil des Modern Mainstreams.

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 20:00

Jazz in der Grete: The Trio

Bernd Reincke: soprano and baritone saxophones, bass clarinet
John Hughes: double bass
Chad Popple: drum set

Ein deutscher und zwei US-Musiker in Hamburg. Ein Trio. Und was für eins!

Stühle stehen am falschen Ort, Schubladen werden nur kurz aufgerissen und schließen sich schnell wieder. Es handelt sich um zeitgenössischen, nach vielen Seiten offenen Jazz.

Energetisch aufgeladen, kraftvoll und entschlossen, hoch sensibel, hellhörig und interaktiv, bereit für jede Richtung, in die das Zusammenspiel sie weist: vom Swing bis zur Auflösung des Zeitkontinuums im Rubato, vom stabilen Bogen der Melodie bis zum eruptiven Ausbruch, von der leidenschaftlich konstruierten Form bis zum präzise gesetzten Kontrollverlust im freien Spiel.

Samstag, 16. Dezember 2017, 21:00

LIVE: Horn & Seide - Greife nach den Sternen

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:30

LIVE: Special Guest

Klassische Blues- und Boogie- Kracher mit

Matthias Weber (voc/git)
Special Guests (Überraschung)

Samstag, 09. Dezember 2017, 18:00

Vernissage: "Experimomentos" von Esther Cardenal Guerrero

Esther Cardenal Guerrero "Experimomentos"

Ihre bisher persönlichste Arbeit, in der die lebhaften Primärfarben die Hauptrolle spielen und die auf eine Reise in ihre Vergangenheit, und durch ihre Gegenwart einlädt. Die Formen und Farben kreieren eine "maraña" der Bedeutung für den Betrachter.

Ausstellungdauer: 09.12.17 - 09.04.18

Seiten